i_plant_a_tree_icon.png (8.804 bytes)
co2neutrale Website

 

Ein Praktikum im Ausland: eine tolle Erfahrung

Azubis von K+W

"Wir können jedem Auszubildenden nur empfehlen, die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes während der Lehrzeit zu nutzen", sagen Julius Aldag (19) und Darwin Jung (20), beides Auszubildende im Autohaus "Kuhn+Witte" (Jesteburg/Buchholz).

Beide verbrachten jeweils ein vierwöchiges Auslandspraktikum, das über das Programm "Eramus" des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) vermittelt wurde. Julius Aldag, der eine Ausbildung zum Automobilkaufmann im Autohaus "Kuhn+Witte" absolviert und sich im ersten Lehrjahr befindet, verbrachte sein Praktikum in einem Autohaus in Dublin. "Dort wurde ich in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. Ich war im Verkauf, im Service und im Teieledienst tätig", so Julius Aldag. Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich zu ihm und beantworteten gerne seine Fragen. In die Praktikumszeit integriert war ein einwöchiger Sprachkursus. "Die Mentalität der Iren war sehr offen, es wurden viele Gespräche geführt", so der Auszubildende, der während des Auslandsaufenthalt in einer Gastfamilie wohnte. Die Kosten dafür und für das Busticket übernahm Erasmus, die Flugkosten bezahlte Julius selbst. "Bei einem Auslandsaufenthalt lernt man, sich selbstständig zu organisieren, lernt eine Sprache und kann sich mit anderen Menschen austauschen", zieht Julius Aldag seine positive Bilanz.

Darwin Jung (20), befindet sich im zweiten Lehrjahr zum Kfz-Mechatroniker bei "Kuhn+Witte". Er absolvierte ein dreiwöchiges Praktikum in einer italienischen Kfz-Werkstatt in Vicenza. "Die Kommunikation hat sehr gut funktioniert, der Sohn des Werkstattinhabers sprach sehr gut Deutsch", so Darwin, der sofort mit diversen Aufgaben betreut wurde. "Der Betrieb hatte sich auf die Restaurierung alter Fiat 500er Fahrzeuge spezialisiert. Dabei wurde sehr viel improvisiert. Die deutsche Arbeitsweise, die eine geregelte Inspektion nach einer Liste vorsieht, gab es dort nicht", schmunzelt Darwin Jung. Er sieht diese Auslandserfahrung als sehr wertvoll an. Während seines Aufenthaltes erkundete Darwin die Umgebung. Er hält zudem nach dem Praktikum den Kontakt zu anderen Auszubildenden, die in der Nähe Praktika über den DAAD absolvierten.

"Wir freuen uns, dass unsere Auszubildenden diese Möglichkeiten nutzen, um Auslandserfahrung zu sammeln", sagt Kerstin Witte, Geschäftsführerin von "Kuhn+Witte".

 

Quelle: Kreiszeitung Wochenblatt, Artikel von Axel-Holger Haase vom 02.10.2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weiterlesen …